Beziehungscoaching –

Harmonie in Beziehungen

Wenn Sie ein Beziehungscoaching in Anspruch nehmen, ersparen Sie sich viel Stress, Zeit und Energie.

Durch unser Beziehungscoaching kann Ihre Beziehung wieder tragfähig werden, Sie dabei unterstützen, gemeinsame Ziele zu erreichen oder dazu führen, dass Sie in Anerkennung für Ihre gemeinsame Zeit und Frieden auseinandergehen können.

Warum sollten Sie ein Beziehungscoaching nutzen?

Sie kennen das! Ein Thema, welches Sie schon viele Male diskutiert haben, kommt wieder auf den Tisch und raubt Ihnen erneut Energie, und doch können Sie es in Ihren zahlreichen Gesprächen nicht lösen. Der Frust wird immer größer.

Die meisten Menschen wissen leider nicht, wie sie Konflikten effektiv vorbeugen und sie nachhaltig auflösen können.

Dies führt dazu, dass sich ihre Beziehungen mit jeder Auseinandersetzung verschlechtert. Das Fundament wird brüchig, bis es zu einer unschönen Trennung oder ungewollten Kompromissen kommt.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten das Wissen über ein klares Regelwerk, das Ihnen hilft, zu erkennen, wo die erste Ursache Ihre Konflikts liegt und welches Verhalten regelmäßig zu Verletzungen beim Partner führt.

Stellen Sie sich vor, es geht nicht mehr um Schuld und Vorwürfe, sondern darum, objektiv herauszufinden, was die Ursache ist und wie Sie und Ihr Partner aktiv Verantwortung übernehmen und Veränderungen herbei führen können.

Wir unterstützen Sie mit einer klar strukturierten Methode, mit der Sie gemeinsam bis zu dem Zeitpunkt zurück gehen, an dem es einmal gut war. Von dort bearbeiten Sie die ersten Verletzungen, die momentan immer noch ihre Wirkung zeigen! Erst wenn diese alten
Blockaden gelöst sind, sind Sie wieder in der Lage, zusammen nach vorn zu schauen, neues Vertrauen aufzubauen und gemeinsame Ziele anzugehen.

Was genau ist ein Beziehungscoaching?

Das Verlangen nach einer glücklichen Beziehung ist bei den meisten Menschen sehr hoch.

Doch leider passiert in Beziehungen ebenso viel Schädliches:

Quelle: https://www.elitepartner.de/magazin/elitepartner-lueftet-die-haeufigsten-trennungsgruende.html

Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zu neuer Klarheit über Ihre Beziehung.

Im Beziehungscoaching kommen Sie alleine oder zu zweit mit einem gemeinsamen Ziel, welches zuvor geklärt wird.

Wir nutzen ein einzigartiges Verfahren namens „Systemische Mediation“ welches im Hanseatischen Institut entwickelt und seit über 20 Jahren erfolgreich angewendet wird.

Was sind die ersten Schritte zu einem Beziehungscoaching?

Füllen Sie unser Online-Kontaktformular aus und wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück.

Im Anschluss beantworten wir telefonisch Ihre Fragen und und loten aus, ob Sie erst einmal alleine, zu zweit oder ggf. mit mehren beteiligten Personen zum ersten Kennenlernen kommen möchten.

In einem unverbindlichen Vorgespräch bei uns im Institut oder bei Ihnen erläutern wir das Verfahren der Systemischen Mediation, den Ablauf des Coachings sowie Zeit- und Kostenrahmen.

Für wen ist das Beziehungscoaching geeignet?

Zum einen ist das Beziehungscoaching geeignet für Menschen, die sich ein klares Regelwerk zum Vorbeugen von Konflikten wünschen.

Zum anderen ist das Beziehungscoaching sinnvoll für Personen, die bereits Konflikte haben und nicht wissen, wie sie diese nachhaltig auflösen können.

Durch das Verfahren der „Inneren Aufstellungsarbeit“ ist es sogar möglich, dass Sie alleine kommen und die Konflikte aus alten Beziehungen (vergiftete Plätze) auflösen, um Platz für die Neue zu machen.

 

Was passiert, wenn Sie mit uns ein Beziehungscoaching durchführen

Oftmals gibt es Misstrauen, Ängste und falsche Glaubenssätze, welche die Beziehung täglich belasten. Selbst wenn die Person, mit der Sie einen Konflikt haben, nicht einmal vor Ort ist, kann dieser weiterhin in Form von Gedanken, Gefühlen, Symptomen, Träumen oder Ereignissen auf Sie einwirken.

Ungeklärte Konflikte mit ehemaligen Partnerinnen und Partnern können immer noch in Form der oben genannten Auswirkungen ein Thema sein und einen vergifteten Platz hinterlassen.

Die negativen Folgen sind sind oftmals Stagnation oder sich wiederholende Konflikte und Themen auch mit neuen Partnern.

Sie kommen immer wieder an den selben Punkt und können sich nicht erklären wieso, obwohl Sie vielleicht schon Bücher, Seminare der sonstige Maßnahmen unternommen haben, um den Konflikt zu klären…

Mit einem Beziehungscoaching im Hanseatischen Institut erfahren Sie die Ursachen dafür in der Tiefe und haben die Möglichkeit, Ihre Persönlichkeit und Ihre Beziehung positiv weiter zu entwickeln.

Die einzigartige Weiterentwicklung der „Systemischen Mediation“ ist ein höchteffektives und -effizientes Instrument, um Beziehungskonflikte schnell, nachhaltig und schonend zu lösen.
Das Ergebnis bedeutet nicht immer, dass die Paare zusammenbleiben. Es kann ebenso das Ergebnis sein, dass jeder seinen eigenen Weg geht, jedoch im Positiven auf einer Ebene von Vertrauen und gegenseitigem Respekt.

Sie werden durch diesen Prozess in der Regel sehr viel Klarheit über die tatsächlichen Ursachen Ihrer Konflikte und deren Muster bekommen.

Darüber hinaus entwickeln Sie sich im Coaching weiter und erhalten mehr Vertrauen in sich, Ihre Fähigkeiten und Ihren Partner.

Falls Sie keine Konflikte haben kann es wichtig sein, eine Feedback – Kultur nach festen Regeln und im Einklang mit den Systemgesetzen, einzuführen.

Dadurch werden Sie klarer in Ihrer Kommunikation und können Ihre Bedürfnisse in der Beziehung aussprechen mit dem Ergebnis, respektvoll gehört zu werden.

Lassen Sie sich durch den Kopf gehen, was alles möglich ist, wenn Sie die Ursachen für die Konflikte in Ihrer Beziehung nachhaltig klären oder beim Entstehen diese rechtzeitig auflösen können.

Ehe retten durch Beziehungscoaching

Im Beziehungscoaching geht es darum, den Zeitpunkt zu finden, als es noch für beide Partner gut war. Normalerweise ist es beim Kennen- und Liebenlernen für beide noch gut. Erfahrungsgemäß gibt es in den ersten Wochen, wo noch die rosarote Brille herrscht, die ersten kleinen Systemgesetzverletzungen. Werden diese nicht aufgelöst, so schwelen sie weiter und führen zu kleinen Rückverletzungen. Bekommt dieses Paar nun ein oder mehrere Kinder, so wird dieses System auf die Probe gestellt.

Über Jahre hinweg eskalieren die Systemgesetzverletzungen immer mehr. Der eine Partner zieht sich vielleicht zurück, stürzt sich in die Arbeit oder geht sogar fremd, der andere Partner wird aggressiv oder wird krank.

Mit unserem Vorgehen der systemischen Mediation, wo die erste Verletzung aufgelöst wird und dadurch dann alle weiteren Verletzungen, lassen sich Ehen retten.

Beispiel: Ich wollte nie einen Mann aus dem Osten, der bei der Marine ist.

In einer Paarmediation (Ehepaar mit Kind) stellte sich heraus, dass die erste Verletzung dadurch entstand, dass die Partnerin zum Partner in der zweiten Woche nach dem Kennenlernen sagte: „Ich wollte nie einen Mann, der aus dem Osten kommt und bei der Marine ist.“ Ihr Partner kam aus dem Osten und war zur damaligen Zeit bei der Marine angestellt.
Sachebene – positive Absicht: Die Frau wollte ihm dadurch deutlich machen, dass er trotzdem der Auserwählte ist und wie stark sie ihn liebt.

Systemgesetzebene – negative Auswirkung: Der Mann hatte zum damaligen Zeitpunkt die positive Absicht der Frau nicht verstanden und fühlte sich verletzt. „Will sie mich wirklich? Wieso sagt sie so etwas? – waren seine Gedanken. Er hatte durch seine rosarote Brille auch nicht den Mut, ihr diese Fragen zu stellen, wodurch die Systemgesetzverletzung sofort geklärt hätte werden können.

Am anderen Tag führen beide gemeinsam Auto, wo er eine Stunde nicht mit ihr sprach. Das war für die Partnerin die erste Verletzung.

So fing die Schleife der Verletzungen an, die immer weiter eskalierte.

Lösung: Der Partner konnte der Partnerin in der Paarmediation sagen: „Deine Aussage – keinen aus dem Osten und bei der Marine – hat bei mir Bauchschmerzen ausgelöst.“ Die Partnerin war darüber erschrocken, denn sie hatte es ja mit ihrer Aussage gut gemeint. Sie konnte sein Leid anerkennen und dadurch löste sich seine erste Verletzung auf.

Daraufhin konnten beide sich vorstellen, dass er bei der Autofahrt nicht eine Stunde geschwiegen, sondern wie in den Tagen davor sich mit ihr unterhalten hätte. Er konnte dann ihre verletzten Gefühle anerkennen, die ihm leid taten.

So gingen wir jeweils mit der neuen Vorstellung (die nächste Sytemgesetzverletzung wäre nicht passiert sondern es wäre gut gewesen) zur nächsten Systemgesetzverletzung (meistens abwechselnd) und konnten so alle größeren Verletzungen der letzten sieben Jahre auflösen.

Durch Beziehungscoaching Konflikte und Verstrickungen in der Familie lösen

Beispiel: Vergifteter Platz in einer Patchwork-Familie

Ein Ehepaar hat ein gemeinsames Kind. Trennen sich diese Eltern im Schlechten, d.h. die Verletzungen wie Leid und Wut werden nicht aufgelöst und die Eltern schließen sich aus oder reden schlecht übereinander, so bleiben zwei vergiftete Plätze jeweils neben einem Elternteil übrig.
Geht z. B. die Mutter eine neue Beziehung ein, so muss der neue Partner das frühere Elternpaar anerkennen, aber auch, dass das Kind mit der Mutter ein früheres System bildet. Er muss sich zurückstellen.

Beim Kind muss das Gefühl ankommen, dass es für die Mutter wichtiger ist als der neue Mann. Erst dann kann ein neues System mit Mutter, Kind und neuem Mann entstehen, das auf gegenseitiger Wertschätzung beruht. Fühlt sich das Kind von der Mutter oder vom neuen Mann nicht genügend wertgeschätzt, beziehungsweise verliert es die Position des Früheren, so wird das Kind probieren, den neuen Mann auszuschließen.

Gibt es in dem Beispiel einen vergifteten Platz neben der Mutter, so wird das Verhalten des neuen Partners nicht ausreichen, denn die Mutter kann ja selbst nicht das Frühere anerkennen. Der neue Partner bekommt oft die Wut des Kindes ab, obwohl diese Wut durch die Eltern erzeugt wurde. Auch spürt der neue Partner etwas von dem Leid und der Wut des früheren Ehemannes.

Ist kein Patchwork-Partner vorhanden, so übernimmt normalerweise ein Kind diesen vergifteten Platz.

Folgen können sein:

– Missbrauch (in meiner Arbeit mit Klienten kommen viele Fälle vor, egal ob die Tochter vom Vater oder der Sohn von der Mutter missbraucht wurde und der Partner weggeschaut hat),

– Kinder fühlen sich für die Eltern verantwortlich, (erlebe ich oft bei Unternehmensnachfolgen in Familienunternehmen, dass die Plätze vertauscht sind)   – Eltern sind nicht Eltern, sondern gleichberechtigt mit den Kindern,

– Kinder können keine eigene feste Paarbeziehung eingehen, da sie gebunden sind („verheiratet mit der eigenen Mutter/Vater“ – dann taucht die Frage bei einem evtl. Partner auf: Wer ist wichtiger – ich oder deine Mutter / …?)

– Kinder erhalten nicht genügend Kräfte – mit allen Folgen.

9

Lösung: Elternpaar versus Liebespaar

Können z. B. geschiedene Eltern als Elternpaar agieren, d. h. sie halten die Systemgesetze ein, reden miteinander und es gibt keine verletzten Gefühle und Wut mehr, so reicht dieses für die Weitergabe der Kräfte aus und den Kindern kann es gut gehen. Sie müssen kein Liebespaar sein. So kann eine Patchwork-Familie gelingen. Sind die Eltern kein Liebespaar und kein Elternpaar mehr, d. h. sie verletzen sich gegenseitig auf der Systemgesetzebene wie Ausschluss, keine Wertschätzung und ist noch Wut vorhanden, so reicht es nicht zur Weitergabe der vollen Kräfte aus.
 

Paarcoaching

„Liebe heißt nicht, einander anzublicken, sondern gemeinsam in die gleiche Richtung zu schauen“

Sie möchten Ihre Vision als Paar entwickeln, gemeinsame Werte leben und voller Freude zusammen Ziele erreichen?

Sie haben Kinder und möchten für diese ein starkes Elternpaar sein?

Sie leben in einer Patchworkfamilie und wollen diesmal „alles richtig machen“?

Sie sind als Paar geschäftlich oder in gemeinsamen Projekten verbunden und möchten die damit verbundenen Herausforderungen meistern?

Bei all diesen Fragen und Ihren ganz individuellen Themen begleiten wir Sie mit einem lösungsorientierten, wirkungsvollen Methoden und unserer langjährigen Erfahrung.

Paare, die mit Freude gemeinsam alt werden und ganz selbstverständlich Verantwortung füreinander übernehmen, schaffen es immer wieder, eine Basis von Vertrauen, Zugehörigkeit und Anerkennung zu leben. Sie finden die richtige Sprache, um Verletzungen am Fundament Ihrer Liebe rechtzeitig zu klären. Wir stärken das Fundament Ihrer Beziehung in einem klaren Prozess, mit dem Sie die bisherigen Bremsen in Ihrer Beziehung aufdecken und auflösen können. Sie lernen, wie Sie Verletzungen konstruktiv ansprechen, so dass Ihre Liebe frei bleibt von Vorwürfen und unausgesprochenen Erwartungen. Auf dieser Basis können Sie Ihre gemeinsame Vision entwickeln, Werte finden und schätzen, die Sie verbinden und daraus Ihren Fahrplan für eine lebendige Zukunft gestalten.

Gemeinsam betrachten wir im Paarcoaching auch negative Auswirkungen, die die erwünschten Veränderungen auf Ihre Partnerschaft, Ihr Leben und Ihr gesamtes Umfeld hat, und schaffen Klarheit, welche Schritte zu gehen sind, damit diese negativen Konsequenzen nicht eintreten.

Paarcoaching – Starke ICH´s ergeben ein starkes WIR

Eine stabile Zweierbeziehung wird genährt von den starken Wurzeln des Einzelnen. Ein kraftvolles ICH von BEIDEN ergibt erst ein kraftvolles WIR. Wir nutzen im Coaching die Ressourcen des gesamten Familiensystems. Mit der Genea-und Empowering-Methode spüren wir prägende Erlebnisse auf, betrachten diese von außen und lösen vorhandene Systemgesetzverletzungen auf. So lassen Sie hindernde Glaubenssätze und alte Überzeugungen über sich, den Partner und Ihre Beziehung los und beleben Ihre Partnerschaft mit neuer Stärke, Ruhe und Klarheit. Als ausgeglichen kraftvolles Elternpaar wirken sie stärkend auf Ihre Kinder und können so ein neues Familienklima schaffen. Aus Ihrer Klarheit entsteht neue Energie, mit der Sie zusammen stimmige, verantwortungsvolle Entscheidungen für Ihre gemeinsame Zukunft fällen können.

„Unsere Vision ist es, das Leben lebenswerter zu gestalten und dass die Menschen in Wertschätzung und mit Freude zusammen leben. Mit dieser Motivation möchten wir Sie in Ihrem Umfeld unterstützen.

 

Kontaktieren Sie uns per Mail

info@hanseatisches-institut.de

 

Kostenfreien Termin jetzt vereinbaren!

Damit wir Sie bestmöglich bei der Lösung Ihres Problems oder der Erreichung Ihres Ziels unterstützen können, vereinbaren Sie mit uns einen Termin zum Telefonieren, Skype oder vor Ort!

 

X