Eine Führungskraft sollte sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter die Aufgaben richtig verstehen. Gleichzeitig sollte die Führungskraft auch ihre Mitarbeiter verstehen. Die Sprache ist aber ungenau, deshalb gibt es kein hundertprozentiges Verstehen, nur eine Annäherung. In wichtigen Situation ist es daher sinnvoll, präzise nachzufragen. Dazu kann man das Metamodell nutzen.

Das Metamodel kommt aus dem NLP und wurde von Bender und Grinder entwickelt. Oft beruhen Kommunikationsfehler auf einer falschen Grundannahme: Der Mensch vertraut darauf, sich über einen bestimmten Sachverhalt richtig verständigt zu haben. In Wahrheit ist es aber gar nicht so.

Bei einem Gespräch gehen beide von ihrem eigenen Erlebnishintergrund aus. Problematisch wird das, wenn der Hörende über einen anderen Hintergrund verfügt als der Sprecher. Werden wichtige Informationen weggelassen, die der Sprecher als bekannt oder klar voraussetzt, kann dies zu einen Kommunikationsproblem führen. Die Kommunikation und gegenseitiges Verstehen ist in der Arbeit als Führungskraft ein grundlegendes Fundament. Für eine gelungene Kommunikation ist es wichtig, sich mit Modellen wie dem Meta-Modell auseinander zu setzen. Das Meta-Model kann vor allem genutzt werden

  • zur Informationsgewinnung – was denkt mein Mitarbeiter? Was denken meine Kollegen?
  • zum Klären von Bedeutungen und Einschränkungen
  • zum Schaffen von Wahlmöglichkeiten

Mit Hilfe des Metamodells hinterfragt man einen ungenauen Satz, um die Absicht oder Logik des Gegenüber besser zu verstehen.  Als Führungskraft erwerbe ich die Kompetenz, wichtige Informationen zu erfragen. Ich kann herausfinden, was ich selbst mit einem Satz oder einem bestimmten Wort verbinde, und welches Verständnis mein Gegenüber von bestimmten Worten und Sätzen hat.

Häufige zu beobachtende Sprachmuster, die zu Missverständnissen führen:

  • Tilgungen (Auslassung)
  • Generalisierungen (Verallgemeinerungen)
  • Verzerrungen.

Das Metamodell bietet die Möglichkeit, Unklarheiten im Gespräch zu hinterfragen und auf diese zu reagieren. Es besteht aus einer Reihe der Fragen, die dabei helfen, sich gegenseitig anzunähern. Durch das Metamodell können verborgene Informationen aufgedeckt und Zusammenhänge besser verstanden werden.

Da jeder Satz in diesem Sinne unvollständig ist, kann man mit den Fragen das ganze auf die Spitze treiben und anderen auf die Nerven gehen. Achten Sie also auf Ökologie.

Hast Du Interesse an Coaching oder einer Mediation und möchtest einen Termin vereinbaren? Dann melde dich gerne bei uns: https://www.hanseatisches-institut.de/kontakt/