In unseren systematischen Coaching und Mediation lösen wir vorhandene Systemgesetzberletzungen auf. Damit wir das jedoch mit dem Klienten zusammen machen können, müssen Vorraussetzungen erfüllt sein:

1. Die verursachenden Personen müssen bekannt sein
2. Es war mal gut genug zwischen den Personen
3. Die Personen haben zum Zeitpunkt der ersten Systemgesetzverletzung noch genügend Power (keine großen abgedeckelten Gefühle)
4. Es wird sprachlich richtig die Verletzung angesprochen und aufgelöst
5. Das Denken / das Denkgefühl (Brille) kann verändert werden

Eine Grundvoraussetzung für die systemische Mediation, also zur Auflösung von Systemgesetzverletzungen ist der Zustand der Beteiligten: Es war mal gut oder neutral.
Wir schauen darauf, wie es beim Kennenlernen war.
Was ist, wenn es beim ersten Kontakt schon nicht gut war? Was lässt sich dann machen? Wie kann die Voraussetzung dennoch erreicht werden? Oft wird dazu die Mediation unterbrochen und im Coaching werden die Ursachen aufgedeckt und aufgelöst.

In dieser Folge gehen wir auf die Grüne ein, warum es nicht gut genug war.