Mediation in Hamburg oder Kiel - Auflösen von emotionalen Konflikten

Für Harmonie, Respekt und Anerkennung
Coaching und Mediation in unseren Büros oder online

Mit unserer Methode Systemische Mediation lösen wir Streitigkeiten, emotionale Konflikte und empowern Systeme in Kiel, Hamburg, bei Ihnen vor Ort oder Online.

Langanhaltende Verletzungen, festgefahrende Beziehungen, Aussichtslosigkeit im Team oder der Partnerschaft – dann sind Sie genau richtig bei uns! Denn dafür haben wir nützliche und notwendige Tools entwickelt, wie das SystemEmpowering, die Systemgesetze, den PowerCode zur Auflösung von Systemgesetzverletzungen.

Mediation und Coaching gehören für uns zusammen, weshalb wir uns auch CoachMediator oder SystemEmpowering Coach nennen.

Unsere Mediationsangebote

Partnerschaft

Wir unterstützen Sie dabei Konflikte in Ihrer Beziehung zu klären und diese langfristig zu verbessern. Gerne bieten wir Ihnen bei einem akuten Thema oder eskalierenden Konflikt auch kurzfristig Termine an.

Erbenauseinandersetzung

Unser Vorgehen ist darauf ausgerichtet für die Erben eine gemeinsame Lösung zu entwicklen. Wir unterstützen dabei, bisher unerkannte Lösungswege zu gehen.

Business

Als neutraler Vermittler begleiten wir Sie in allen wirtschaftlichen oder betrieblichen Konfliktlösungen um nachhaltige Verbesserung zu erzielen. 

Nachfolge

Damit eine stimmige und nachhaltige Unternehmensnachfolge geschehen kann, lösen wir mit Ihnen vorhandene Konflikte auf und ebnen den Weg für eine erfolgreiche und harmonische Zukunft. 

Wann ist eine Mediation passend?

 

Eine Mediation kann in vielen Kontexten und Situationen das richtige Mittel zur Konfliktlösung sein. Eine Mediation lässt sich jedoch nicht erzwingen. Das bedeutet, dass die beteiligen Partein dem Veränderungsprozess gegenüber offen sein sollten.

Es können unter anderem folgende Themen in einer Mediation behandelt werden:

 

  • Sie haben Konflikte in der Partnerschaft und Sie wollen wieder Respekt und Vertrauen erlangen
  • Es kommt nach der Scheidung zum Rosenkrieg und Sie wollen Eltern oder Freunde bleiben
  • Sie wollen nach einer Trennung gemeinsam für Ihre Kinder da sein
  • Es gibt emotionale Verletzungen, die Sie nicht alleine bzw. zu zweit auflösen können
  • Sie kommen mit Ihrem Geschäftspartner nicht mehr klar und wollen Klarheit schaffen
  • Es gibt Konflikte zwischen Geschäftsführern
  • Konflikte zwischen Betriebsrat und der Geschäftsführung
  • Im Team läuft es nicht rund und Sie kommen als Teamleiter allein nicht weiter
  • Es gibt Mobbing in der Firma und Sie wollen wieder Harmonie und ein funktionierendes Umfeld
  • Es gibt immer wieder kündigende Mitarbeiter auf einer Position – ein vergifteter Platz ist möglicherweise vorhanden
  • Vermeidung von Kündigung
  • Streitigkeiten zwischen Unternehmen
  • Schwierigkeiten in der Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen
  • Erbschaftsstreitigkeiten

Befinden Sie sich in einer der beschriebenen Situatione oder haben Sie Fragen? Vereinbaren Sie gerne ein kostenfreies Erstgespräch und erfahren Sie mehr.

Wie läuft eine Mediation ab?

Oft werden wir von einem Konfliktpartner allein angesprochen. In der systemischen Mediation ist es zu Beginn möglich, allein zu starten. Sind beide Konfliktpartner zu einem ersten Termin bereit, umso besser.

Vorrausetzungen für eine Mediation, wenn Sie ein Konflikt lösen wollen, ist, dass Sie sich bei uns per Telefon oder per Mail melden.
Wir vereinbaren einen ersten Termin. Dort klären wir Ihre Ziele, welche Personen zur Mediation gebraucht werden und wie diese zur Mediation motiviert werden können.

Dann geht es los:

1. Methoden

Wir stellen unsere Methode des SystemEmpowerings mit den Systemgesetzen und wie mit Hilfe des PowerCodes emotionale Konflikte aufgelöst werden, vor.

2. War es gut?

Wir überprüfen, ob es zwischen den Konfliktparteien in der Vergangenheit einmal gut war.

3. Voraussetzungen schaffen

Wir stellen mit der jeweiligen Konfliktpartei allein oder gemeinsam die fünf Voraussetzungen zum Auflösen von Konflikten her.

4. Konfliktlösung

Wir lösen vom Zeitpunkt, als es noch gut war bis zur Gegenwart alle emotionalen Systemgesetzverletzungen / Konflikte zwischen den Konfliktparteien auf.

5. Anerkennung & Respekt

Ist das Fundament von Respekt und Anerkennung wieder hergestellt, werden auf der inhaltlichen Ebene ebenfalls die Konflikte gelöst.

Machen Sie den ersten Schritt!

w

Kontaktieren Sie uns

Rufen Sie uns unter der 040 441 40 343 an 

oder schreiben Sie uns eine Mail an  info@hanseatisches-institut.de .

Termin vereinbaren

In der Regel vergeben wir sehr Zeitnah einen Termin für das erste Kennenlernen.

Kostenfreies Erstgespräch!

Wir bieten Ihnen gerne ein kostenfreies Erstgespräch bei uns im Institut, per Telefon oder Online per Skype, Zoom oder FaceTime an.

Ihre Systemischen Mediatoren

Kontakt Coaches Mediatoren

Wir begleiten Sie gerne bei der Lösung Ihrer Konflikte und Verbesserung Ihrer Beziehungen.

Bei Fragen zum Thema Mediation können Sie sich gerne bei uns melden. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Mehr Informationen zu unserem Vorgehen und Methoden finden Sie weiter unten.

Kontakt Coaches Mediatoren

Ihre Systemischen Mediatoren

Wir begleiten Sie gerne bei der Lösung Ihrer Konflikte und Verbesserung Ihrer Beziehungen.

Bei Fragen zum Thema Mediation können Sie sich gerne bei uns melden. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Mehr Informationen zu unserem Vorgehen und Methoden finden Sie weiter unten.

Häufig gestellte Fragen zur Systematischen Mediation

Wie lange dauert eine Mediation?

Die Dauer des Prozesses ist abhängig von ihrem Ziel und welche Themen während der Mediation zusätzlich auftauchen. Eine Mediationssitzung dauert bei uns normlerweise drei Stunden. Nach jedem Treffen wird geschaut, ob ein weiterer Termin nötig ist oder ob das Ziel erreicht ist. Zwischen den Mediationssitzungen gibt es Übungen und Aufgaben für Zuhause.

Wie vereinbare ich ein Erstgespräch?

Wir bieten Ihnen gerne ein kostenfreies Erstgespräch bei uns im Institut, per Telefon oder Online per Skype, Zoom oder FaceTime an.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail:
040 441 40 343

info@hanseatisches-institut.de

Wo findet die Mediation statt?

Die Mediation kann bei uns im Hanseatischen Institut, Schlüterstraße 14 in Hamburg, in der Goethestr.12 in Kiel, oder in Ihren eigenen Räumlichkeiten stattfinden.

Eine der betroffenen Parteien möchte nicht mitmachen. Was nun?

Unsere Arbeit beruht natürlich auf Freiwilligkeit. Wenn jemand noch nicht an dem Prozess teilhaben möchte, wird das seinen Grund haben.

Sie können den Prozess erstmal anfangen und an Ihren eigenen Themen arbeiten. Alles weitere klären wir während des Prozesses.

Methoden unserer Systemischen Mediation

Die systemische Mediation hat als Grundlage die Systemgesetze

In meinen Büchern werden diese Systemgesetze ausführlich vorgestellt, was ich hier in Auszügen wiederhole.

Zugehörigkeit zum eigenen System bedeutet Überleben. So ist es heute noch im Tierreich, und wir bringen dieses Erbe aus unserer Entstehungsgeschichte, das in unseren Verhaltensprogrammen gespeichert ist, mit.

Die Systemgesetze wirken im Verborgenen und sind den Menschen normalerweise nicht bewusst. Wir spüren jedoch ihre Wirkung in positiver oder negativer Form.

Systemgesetze nach Dr. Bischop

Werden diese Gesetze eingehalten, so ist das ganze System (Team, Familie, Organisation, Unternehmen) motiviert. Die Beziehungen stimmen, jeder Einzelne fühlt sich unterstützt und gestärkt. Werden diese Gesetze missachtet, so hat das oft die Konsequenz, dass das System und jeder Einzelne geschwächt wird.

Typische Symptome für die Missachtung von Systemgesetzen in Organisationen sind plötzlich kündigende Mitarbeiter und Kunden, interne Machtkämpfe, Sabotage, massive Umsatzeinbrüche, lähmende Stagnation oder Demotivation.

Die Systemgesetze haben sich im Laufe von Jahrmillionen zuerst im Tierreich entwickelt, damit ein System überleben und sich fortpflanzen konnte.

Den Ausdruck Systemgesetze wird in Anlehnung an die Naturgesetze genutzt. Wenn ich gegen ein Naturgesetz verstoße, so muss ich mit den Konsequenzen leben. Genauso wirken auch die Systemgesetze.

Ablauf von Systemgesetzverletzungen – Basisgefühle 

Tritt eine Systemgesetzverletzung auf, so entsteht als erste Reaktion ein schlechtes Gefühl wie Anspannung, Druck im Magen, Unstimmigkeit, Herzklopfen, … Gleich darauf entsteht Aggression, Ärger oder Wut. Diese Gefühle entstehen sofort, ohne dass darüber nachgedacht wird. Deshalb nennen wir sie Basisgefühle (Gefühle unabhängig vom Denken).

Ablauf von Systemgesetzverletzungen – Denken und Denkgefühle  

An dritter Stelle wird darüber nachgedacht, was da gerade passiert ist. Je nachdem, wie die Person geprägt ist und welche „Brille“ sie aufhat, wird sie das Ereignis einsortieren. Dieses Denken (Interpretieren / Schlussfolgern) erzeugt an vierter Stelle ein körperliches Gefühl, das wir Denkgefühl nennen, da es durch das Denken entsteht und sich durch Denken verändern lässt.
Wird diese Systemgesetzverletzung nicht aufgelöst, kommt es unbewusst oder sogar bewusst zu einer Rückverletzung.

Ablauf von Systemgesetzverletzungen – Denken und Denkgefühle  

An dritter Stelle wird darüber nachgedacht, was da gerade passiert ist. Je nachdem, wie die Person geprägt ist und welche „Brille“ sie aufhat, wird sie das Ereignis einsortieren. Dieses Denken (Interpretieren / Schlussfolgern) erzeugt an vierter Stelle ein körperliches Gefühl, das wir Denkgefühl nennen, da es durch das Denken entsteht und sich durch Denken verändern lässt.
Wird diese Systemgesetzverletzung nicht aufgelöst, kommt es unbewusst oder sogar bewusst zu einer Rückverletzung.

Angst und Krankheit als Folge  

Die Basisgefühle wie Leid, Trauer, Angst und Wut lassen sich durch das Denken nicht auflösen. Deshalb bleiben diese Basisgefühle im Menschen gespeichert und rauben Energie. Menschen probieren dann, sich vor diesen aufgestauten Gefühlen zu schützen.
Wird die Wut unterdrückt (gedeckelt), so führt es einerseits dazu, dass der Mensch im Verhalten zu weich wird und andererseits sind oft Verspannungen, Krankheiten oder Depressionen die Folge.
Werden die Basisgefühle Leid, Trauer und Angst gedeckelt, so Verhalten sich diese Menschen zu hart (jeder bekommt von der Wut etwas ab) oder cholerisch. Zum Unterdrücken werden oft Süchte genutzt.
Normalerweise pendeln die Menschen zwischen zu hart und zu weich hin und her, denn der Deckel/die Unterdrückung lässt sich nicht permanent aufrecht erhalten.

Systemgesetzverletzungen auflösen

Wir haben den PowerCode zum Auflösen von Systemgesetzverletzungenüber Jahre entwickelt. Es sind fünf Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Die Verursachenden Personen müssen bekannt sein
  • Es war mal gut genug zwischen den Personen
  • Die Personen haben zum Zeitpunkt der ersten Systemgesetzverletzung noch genügend Power (keine großen abgedeckelten Gefühle)
  • Es wird sprachlich richtig die Verletzung angesprochen und aufgelöst
  • Das Denken / das Denkgefühl (Brille) kann verändert werden

Unter Anleitung lassen sich damit auch komplizierte und Jahre alte Konflikte und Systemgesetzverletzungen auflösen. Dadurch lösen sich dann die Wut, Angst usw. auf, der Deckel zum Unterdrücken wird nicht mehr gebraucht und die alte Power kommt zurück.  

Systemgesetzverletzungen auflösen

Wir haben den PowerCode zum Auflösen von Systemgesetzverletzungenüber Jahre entwickelt. Es sind fünf Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Die Verursachenden Personen müssen bekannt sein
  • Es war mal gut genug zwischen den Personen
  • Die Personen haben zum Zeitpunkt der ersten Systemgesetzverletzung noch genügend Power (keine großen abgedeckelten Gefühle)
  • Es wird sprachlich richtig die Verletzung angesprochen und aufgelöst
  • Das Denken / das Denkgefühl (Brille) kann verändert werden

Unter Anleitung lassen sich damit auch komplizierte und Jahre alte Konflikte und Systemgesetzverletzungen auflösen. Dadurch lösen sich dann die Wut, Angst usw. auf, der Deckel zum Unterdrücken wird nicht mehr gebraucht und die alte Power kommt zurück.  

Systemische Mediation: Fundament wieder herstellen, damit eigenständig Konfliktlösungen gefunden werden können.

In der systemischen Mediation werden die Verletzungen auf der fundamentalen Systemgesetzebene aufgelöst, so dass die Konfliktparteien dann selber wieder fähig werden, ihre Sachthemen eigenständig oder mit Unterstützung durch einen Moderator zu klären. Und erst dann können externe Berater wie Steuerberater oder Anwälte sinnvoll genutzt werden, um auf der Sachebene eine optimale Lösung zu finden

Lösungsorientierung

Um Konflikte zu lösen, werden unterschiedliche Lösungsstrategien angewendet. Die Lösungsorientierung kann sich auf die Gegenwart, die Zukunft oder Vergangenheit beziehen.

Lösungsorientierung in der Gegenwart

In der klassischen Mediation wird der Konflikt normalerweise in der Gegenwart betrachtet. Liegen Systemgesetzverletzungen vor, also starke emotionale Verletzungen, so ist dieses Vorgehen oft kontraproduktiv. Entweder deckeln die Beteiligten ihre Gefühle und Themen oder es kommt zu einer Eskalation und Abbruch der Mediation. Deshalb werden dann auch keine Lösungen in der Gegenwart gefunden.

Oder in einer Teamentwicklung wird auf Moderationskarten von jedem aufgeschrieben, wie er sich das Miteinander vorstellt. Dann fallen dort Begriffe wie Offenheit, Vertrauen, aussprechen, was ist, Ehrlichkeit usw. Liegen jedoch Systemgesetzverletzungen vor, so sind diese Begriffe Grundbedürfnisse oder Wünsche, die jedoch nicht gelebt werden können. Nach kurzer Zeit wird dagegen verstoßen und das Team fühlt sich noch schlechter als vor der Teamentwicklung.

Lösungsorientierung in die Zukunft

Ein weiterer Ansatz ist, Lösungen zu finden, in dem lösungsorientiert in die Zukunft gegangen wird.

Angeleitet beispielsweise durch folgende Anweisung: „Gehen Sie in die Zukunft, soweit, bis Sie wissen, dass die Situation kein Problem mehr ist. Es ist gelöst. Gehen Sie immer weiter in die Zukunft, bis sich ihr Gefühl verändert und Sie sich im „7. Himmel“ befinden. Wenn Sie dort sind, dann beschreiben Sie kurz ihr Gefühl und wie es dort ist: (Wo, wer, was usw.) Und wie würde dann eine Lösung aussehen?“

Auch hier gilt: Liegen Systemgesetzverletzungen vor, so finden die Beteiligten diesen Punkt in der Zukunft nicht, an dem es gut wird. Systemgesetzverletzungen bleiben, da hilft auch keine Zeit, die die Wunden heilt. Die Beteiligten sagen dann: „Selbst auf meinem Sterbebett ist es nicht gut.“

Also bleibt nur die Richtung, in die Vergangenheit zu schauen.

Systemische Mediation – Lösungsorientierung in die Vergangenheit

Liegen Systemgesetzverletzungen vor, so lassen sie sich nur auflösen, wenn lösungsorientiert in die Vergangenheit gegangen wird und der Zeitpunkt gefunden wird, wo es noch gut war, es also noch keinen Konflikt gab. Von da aus lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen, die weiter unten beschrieben werden, die gesamten gegenseitigen Systemgesetzverletzungen auflösen, so dass es dann möglich ist, da die Basis dafür hergestellt wurde, eine Lösung zu finden.

Gehen Sie oder Ihr Klient innerlich, wenn Sie eine Verletzung oder einen Konflikt bearbeiten wollen, nicht gedanklich in diese Situation. Sie werden sich dann wieder genauso schlecht fühlen wie im damaligen Augenblick. Gehen Sie innerlich immer einen Schritt davor, wo es noch gut war. Nur so können Sie diese Themen von Grund auf abarbeiten.

Fazit: Liegen Systemgesetzverletzungen vor, so führt nur die Lösungsorientierung in die Vergangenheit zum Ziel, was wir in der systemischen Mediation anwenden.

Blog

SystemEmpowering Coaching Mediation

Auf unserem Blog posten wir regelmäßig Artikel über diverse Themen des System Empowerings. Hier sehen Sie die neuesten sechs Artikel.

Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Kriegsenkel-Kongress

Der online Kriegsenkel-Kongress ab dem 13. Juli 2021: "Kriegsenkel und Transgenerationales Trauma“ https://www.kriegsenkel-kongress.de u.a. mit Dr. Dieter Bischop als Gesprächspartner. Cornelia Kin, die Initiatorin, ist selbst Kriegsenkel, also ein Kind von...

mehr lesen

Burnout – Ursachen und Auflösung

Burnout / Burn-out hat verschiedene Ursachen. Einerseits können persönliche Prägungen und Überzeugungen wie "perfekt sein oder helfen müssen" zu einem Ausgebrannt sein führen. Andererseits lässt es sich oft auf Verletzungen der Systemgesetze zurückführen. Die Symptome...

mehr lesen

Klassische Mediation erweitert um die Systemgesetze

Mediation als Begriff Mediation (griech. medos = vermittelnd, unparteiisch, neutral und lat. Mediatio = Vermittlung) Konflikte (lat. conflictus = Zusammenstoß, (Wider-)Streit, Zwiespalt, Kampf) Mediation ist eine Methode, in Konflikten zu vermitteln. Konflikte werden...

mehr lesen

Konfliktlösung zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat

Zwischen der Geschäftsleitung (Vorstand, operativer Geschäftsführer, kaufmännischer Geschäftsführer, Werksleiter - Gruppe A) und dem Betriebsrat (Betriebsratsvorsitzenden und sechs weiteren Betriebsräten - Gruppe B) gab es seit den letzten zwei Jahren Konflikte auf...

mehr lesen

Aufgaben erfolgreich delegieren

Eine Aufgabe mit der dazugehörigen Verantwortung lässt sich nur dann erfolgreich durchführen, wenn die entsprechenden Kompetenzen vorhanden sind! Daher ist es Aufgabe der Führungskraft, dies sicher zu stellen. Andernfalls sind die Schuhe zu groß für die Aufgabe und...

mehr lesen

Podcast 

SystemEmpowering Coaching Mediation

Lebensidealisten – Paartherapie und Empowerment Coachings

Lebensidealisten – Paartherapie und Empowerment Coachings

Ina und Florian von den Lebensidealisten sind zu Gast in dieser Folge des SystemEmpowering Podcast. Beide haben die Ausbildung zum Coach im Hanseatischen Institut absolviert und ihr eigenes Coachingunternehmen aufgebaut. Die Lebensidealisten haben sich auf...

Zufriedenheit – Die innere Zufriedenheit finden

Wie können wir zufriedener werden? Welche Rolle spielt glücklich sein dabei? In unseren Coachings kommt es nicht selten vor, dass die Klienten ein zufriedeneres Leben führen wollen. Was bedeutet das genau? Sind Menschen, die zufrieden sind auch glücklicher als jene,...

Gründe, warum es nicht gut war – Konfliktursachen

In unseren systemischen Coaching und Mediation lösen wir vorhandene Systemgesetzverletzungen auf. Damit wir das jedoch mit dem Klienten zusammen machen können, müssen Vorraussetzungen erfüllt sein: 1. Die verursachenden Personen müssen bekannt sein2. Es war mal gut...

PausePause – richtig Pause machen

Regelmäßig eine Pause mache hat viele Vorteile: auf der Arbeit kann man sich mit seinen Mitarbeitern austauschen, es steigert die Kreativität, die Leistung ist höher im Vergleich dazu, wenn keine Pausen gemacht werden, Stress wird abgebaut etc. In der Regel schickt...

Intrinsische Motivation – Die Motivation aus dem Inneren

Was ist unsere intrinsische Motivation und wie bekommen wir sie? Intrinsische Motivation ist unsere von innen, aus sich selbst entstehende Motivation. Sie entsteht, wenn wir etwas machen, dass uns Spaß macht, interessiert oder in einer gesunden Art und Weise fordert....

Sie lieben Power? Dann gehören Sie hierher! Abonnieren Sie jetzt unseren Podcast und hören, wie wir das System Empowering dazu nutzen, um Themen und Konflikte in den Bereichen Business, Beziehung und Gesundheit aufzulösen. Viel Spaß beim Zuhören!