Schuld Denken ist eine Erfindung von Menschen und der monotheistischen Kirche. Wer Verursacher für Leid und eine Verletzung der Systemgesetze ist, sollte sich nicht (sein Verhalten) entschuldigen sondern Verantwortung übernehmen, indem zum Verhalten gestanden wird und die Konsequenzen übernommen werden. D.h. die verursachende Person erkennt das Leid an und übernimmt seinen Anteil Wut von der verletzten Person.

Kein Schuld Denken wird im Coaching und der Mediation gebraucht, um Konflikte und emotionale Verletzungen sowie Schuldgefühle auflösen zu können,