Das Buch Systemische Mediation – Auflösen von emotional eskalierten Konflikten in Familien, Teams (Mobbing), Unternehmen oder Unternehmensnachfolgen (07. Juli 2016)

Werden die Systemgesetze wie Zugehörigkeit, Anerkennung oder Gerechtigkeit verletzt, so kommt es zu Konflikten. Diese lassen sich auf der Sachebene nicht lösen. Dieter Bischop entwickelt in diesem Buch die systemische Mediation, die sich grundlegend von der klassischen Mediation unterscheidet.

Buch Systemische MediationIn der systemischen Mediation werden Verletzungen vom Zeitpunkt der Entstehung aufgelöst, so dass blockierte Energien, die krank machen können, wieder frei fließen und die Beziehung sich grundlegend verbessern kann. Ist das Gefühl von Zugehörigkeit, Respekt und Vertrauen wieder am Wachsen, so können darauf aufbauend die Sachfragen eigenständig geklärt werden. Das Buch bietet für verschiedene Kontexte wie Paare, Teams oder der Unternehmensnachfolge viele Praxisbeispiele, wie sich mit der systemischen Mediation Misstrauen in Vertrauen, Demotivation in Motivation, Angst in Selbstbewusstsein, Krankheit in Gesundheit, Misserfolg in Erfolg und Stress in Gelassenheit entwickeln kann.

Inhalte des Buches: Systemische Mediation

Kapitel1: Systemgesetze in der systemischen Mediation

Im ersten Kapitel mit dem Titel Systemgesetze in der systemischen Mediation erhalten Sie einen Überblick über den Unterschied zwischen der klassischen und der systemischen Mediation und was es mit den Systemgesetzen auf sich hat. Ein typischer Konfliktverlauf wird aufgezeigt und welche Voraussetzungen gebraucht werden, um eskalierte Konflikte bzw. Systemgesetzverletzungen zwischen zwei Personen aufzulösen.

Kapitel 2: Umgang mit Konflikten und Mobbing

Das zweite Kapitel überträgt die Konfliktlösungsmethoden für zwei Personen auf Konflikte in Teams und Mobbing-Problematiken. Dazu wird ein typisches Vorgehen des CoachMediators vorgestellt. Einerseits wird dargestellt, mit welchen Beteiligten zuerst gesprochen wird, und andererseits werden die angewendeten Methoden wie die Erstellung eines Systemogramms oder eines Zeit-/Ursachen-Diagramms erklärt.

Kapitel 3: Auftragsklärung

Thema des dritten Kapitels ist die Auftragsklärung. Welchen Auftrag erhält der CoachMediator und kann er diesen Auftrag stimmig annehmen? Es wird ein System-Fragen-Katalog vorgestellt, der dabei hilft, den Auftrag (den Hut) während des Prozesses (auf-) zu behalten. Der SystemCheck bzw. die Ökologie- sowie die KDW-Fragen zur Auftragsklärung werden ausführlich vorgestellt.

Kapitel 4: Coaching in der systemischen Mediation

Das führt zum vierten Kapitel Coaching in der systemischen Mediation. Coaching wird in der systemischen Mediation zur Herstellung der beiden Voraussetzungen „Es war mal gut/neutral“ und „Beide sind ausgeglichen kraftvoll genug zum Zeitpunkt der ersten Verletzung“ bei den Konfliktparteien und zur Persönlichkeitsentwicklung des CoachMediators genutzt. Coaching und Mediation gehören in der systemischen Mediation integral zusammen, dieses soll der Begriff CoachMediator verdeutlichen.

Kapitel 5: Gründe dafür, dass die Voraussetzung, „Es war mal gut/neutral“ nicht erfüllt ist

Im fünften Kapitel werden Gründe dafür aufgeführt, dass die Voraussetzung: „Es war mal gut/neutral“ nicht erfüllt ist und wie diese Voraussetzung hergestellt werden kann. Diese wird als eine von den fünf Voraussetzungen zur Auflösung von Systemgesetzverletzungen gebraucht. Hierbei werden Bereiche des Coachings und der Persönlichkeitsentwicklung gestreift.

Kapitel 6: Systemische Mediation mit Paaren

Im sechsten Kapitel wird die systemische Paarmediation erläutert.

Kapitel 7: Systemische Mediation in der Teamentwicklung

Das siebte Kapitel befasst sich mit der systemischen Mediation in der Teamentwicklung. Es werden die sieben Teamentwicklungsebenen vorgestellt, wobei die Basisebene die Systemgesetzebene ist. Ein typisches Vorgehen des CoachMediators für eine Teamentwicklung wird dargestellt. Neben dem Vorgehen zur Konfliktlösung wird eine Übung zur Erarbeitung einer Teamvision und einer Teammetapher aufgeführt.

Kapitel 8: Systemische Mediation bei der Unternehmensnachfolge

Im letzten Kapitel erhalten Sie einen Überblick über die systemische Mediation bei der Unternehmensnachfolge. Ein erprobtes Vorgehen und welche Voraussetzungen gebraucht werden, damit eine Nachfolge gelingen kann, wird im Buch Systemische Mediation aufgezeigt.

 

Hanseatisches Institut hat 5,00 von 5 Sternen | 54 Bewertungen auf ProvenExpert.com
X