Möchten Sie intuitiv im Leben entscheiden und andere führen? Dann sollten Sie wissen, wie Sie ihre Intuition, Bauchgefühl, Unterbewusstes und Unbewusstes nutzen können. Dr. Dieter Bischop und Felix Lehmann sprechen in diesem Podcast darüber, wie das geht.

Damit wir das Unbewusste aktiv nutzen können, ist eine Begriffsklärung wichtig. Denn häufig wird von der Zweiteilung in Kopf und Bauch gesprochen. In der Folge wird mit dem Kopf wird das Denken und mit dem Bauch das Gefühl assoziiert. Diese Aufteilung ist zu ungenau, denn es gibt zwei sich überlagernde Gefühle, die beide im Bauch beziehungsweise im Körper fühlbar sind. Diese Gefühle nennen wir Denkgefühl und Basisgefühl. 

Das Denkgefühl ist das Gefühl, was durch das Denken entsteht. Denken beinhaltet Interpretieren, Rationalisieren, Grübeln und Ähnliches. Auch kann ein Denkgefühl das Denken beeinflussen. Das Denken und die Denkgefühle sind in einem Kreislauf miteinander verbunden. 

Das Basisgefühl ist das Gefühl, welches bewusst fühlbar ist, ohne dass ein Denken vorhanden ist. Das Basisgefühl wird aus dem Unbewussten gespeist. Dieses Basisgefühl enthält alle Prägungen, Traumata und schönen Erlebnisse. 

Lieder ist der Zugang und das Verhältnis zum eignen Unbewussten bei vielen Menschen nicht vorhanden oder nicht gut genug ausgeprägt. Hierfür gibt es verschiedene Ursachen, wie zum Beispiel negative Erlebnisse, hinderliche Vorstellungen vom Unbewussten und fehlendes Wissen. Zum Glück lässt sich mit der richtigen Methode und ein wenig Übung das Verhältnis zum Unbewussten verbessern. 

Falls Sie das Thema interessiert, melden Sie sich bei uns: schreiben Sie eine Email an info@hanseatisches-institut.de oder rufen Sie an unter 040 44140343.

Herzliche Grüße

Das Team des Hanseatischen Instituts 

Left Menu Icon
Hanseatisches Institut